Festplatten-Crash bei F@ntomas

Hier kann über alles diskutiert werden...

Moderatoren: Ralf, mirko, DALI

Antworten
Benutzeravatar
Fantomas
Beiträge: 1049
Registriert: 27.04.2003, 14:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Fantomas » 04.01.2006, 23:10

Original von @ndreas:
Original von paysli:
Ich kann bezüglich Datensicherung DRIVE IMAGE von Powerquest empfehlen. Hier wird die Festplatte in Form einer Datei gespiegelt (wenn man möchte auch das Betriebssystem). Diese Datei auf zwei Festplatten (intern sowie extern) hinterlegt ergibt ein sicheres Gefühl.
Kompriemierst Du Deine 25 GB erhälst Du eine Datei von ca. 4-5 GB.
Diese Größe bekommst Du auch auf eine DVD.
Mein LW C incl. Betriebssystem stelle ich in ca. 20 Min. wieder her.
Wichtige Daten sichert man grundsätzlich nicht mit Imageprogrammen! Die taugen höchstens dazu, den PC wieder schnell lauffähig zu bekommen. Spätestens, wenn man mit einem Imageprogramm mal so richtig auf die Fresse gefallen ist, wird man das merken. Korrupte Images hatte ich mit Drive Image so einige, aber mach mal ... :biggrin:

... sehr richtig, @ndreas, sehr richtig ... :p

@ndreas
Beiträge: 877
Registriert: 09.06.2003, 23:44

Beitrag von @ndreas » 02.01.2006, 23:07

Original von paysli:
Ich kann bezüglich Datensicherung DRIVE IMAGE von Powerquest empfehlen. Hier wird die Festplatte in Form einer Datei gespiegelt (wenn man möchte auch das Betriebssystem). Diese Datei auf zwei Festplatten (intern sowie extern) hinterlegt ergibt ein sicheres Gefühl.
Kompriemierst Du Deine 25 GB erhälst Du eine Datei von ca. 4-5 GB.
Diese Größe bekommst Du auch auf eine DVD.
Mein LW C incl. Betriebssystem stelle ich in ca. 20 Min. wieder her.
Wichtige Daten sichert man grundsätzlich nicht mit Imageprogrammen! Die taugen höchstens dazu, den PC wieder schnell lauffähig zu bekommen. Spätestens, wenn man mit einem Imageprogramm mal so richtig auf die Fresse gefallen ist, wird man das merken. Korrupte Images hatte ich mit Drive Image so einige, aber mach mal ... :biggrin:

Benutzeravatar
DALI
Beiträge: 999
Registriert: 27.01.2005, 16:24

Beitrag von DALI » 02.01.2006, 19:32

...man jetzt war ich so in Freudestaumel. Eingabe bei Google: \"Raid Modus\". :lach:
Gruss DALI

Benutzeravatar
DALI
Beiträge: 999
Registriert: 27.01.2005, 16:24

Beitrag von DALI » 02.01.2006, 19:21

...hinsichtlich der Datensicherung kann man ja im Vorfeld schon einiges tun. Ich arbeite im RAID1-Modus.
Siehe auch Forumthema \"Umgang mit Festplatten im Raid-Modus\".

Ãœbrigens unter Stichwort Raidmodus in Google ist unser lieber Mirko mit dem Forum auch dabei. Geil!! :biggrin:

Gruss DALI

paysli
Beiträge: 1
Registriert: 02.01.2006, 16:38

Beitrag von paysli » 02.01.2006, 17:45

Ich kann bezüglich Datensicherung DRIVE IMAGE von Powerquest empfehlen. Hier wird die Festplatte in Form einer Datei gespiegelt (wenn man möchte auch das Betriebssystem). Diese Datei auf zwei Festplatten (intern sowie extern) hinterlegt ergibt ein sicheres Gefühl.
Kompriemierst Du Deine 25 GB erhälst Du eine Datei von ca. 4-5 GB.
Diese Größe bekommst Du auch auf eine DVD.
Mein LW C incl. Betriebssystem stelle ich in ca. 20 Min. wieder her.

Benutzeravatar
mirko
Beiträge: 21276
Registriert: 25.11.2001, 15:14
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von mirko » 12.04.2005, 11:31

S-ATA habe ich, zumindest 1 Platte ist S-ATA aber ich merke keinen Geschwindigkeitsunterschied. OK ich mache auch nichts plattenintensives, da kann man keinen Unterschied merken.

Benutzeravatar
Fantomas
Beiträge: 1049
Registriert: 27.04.2003, 14:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Fantomas » 12.04.2005, 06:51

Original von Mirko:
Ich hatte die Platte auch mal an einem externen USB 2.0 Hub, Windows meinte immer die Platte kann nur USB 1.1, damit war es total langsam. Aber mit der Geschwindigkeit von USB 2.0 bin ich auch nicht zufrieden. :)



Stimmt die Geschwindigkeit lässt auch zu wünschen übrig. Interne Festplatten sind eben doch interne Festplatten.

Ich habe vor, bei meinen nächsten Rechner auf S-ATA umzusteigen, mal sehen ...

Dein Problem mit USB 1.1 kenne ich, hatte ich genau so. Nur kam die dementsprechende Fehlermeldung schon bei Anschließen des externen Hubs. Grund (wahrscheinlich):

Ich hatte den externen HUB an eine interne PCI-Steckkarte mit angeschlossen. Normalerweise muss man das können, aber die USB-Festplatte meckerte darüber.

Die USB Geschichte hat eben auch ihre Tücken ...

Benutzeravatar
mirko
Beiträge: 21276
Registriert: 25.11.2001, 15:14
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von mirko » 12.04.2005, 00:39

Ich hatte die Platte auch mal an einem externen USB 2.0 Hub, Windows meinte immer die Platte kann nur USB 1.1, damit war es total langsam. Aber mit der Geschwindigkeit von USB 2.0 bin ich auch nicht zufrieden. :)

Benutzeravatar
Fantomas
Beiträge: 1049
Registriert: 27.04.2003, 14:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Fantomas » 11.04.2005, 23:51

Ach ja, noch eins: Ich habe festgestellt, das man eine USB-Festplatte lieber nicht an einen externen RootHub anschließen sollte, ich hatte damit jedenfalls extreme Probleme in der Datenübertragung - Rückübertragung

Benutzeravatar
Fantomas
Beiträge: 1049
Registriert: 27.04.2003, 14:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Fantomas » 11.04.2005, 23:10

Bei mir ging es immerhin um die \"Kleinigkeit\" von 24,6 GB Daten. Das ist unter normalen Umständen schon kein Pappenstiel. Aber habe nun alles wieder im grünen Bereich. Gott sei Dank.

Ich hatte beim Datensichern immer wieder Probleme. Einzelne Dateien waren zerstört oder beschädigt. Das Sterben der Platte hat sich also schon lange angekündigt. Ich denke jedenfalls es hat daran gelegen.

Mit der neuen Platte gibt es keine Fehlermeldungen mehr.

Die Datensicherung findet bei mir jetzt ab sofort wöchentlich als Spiegelung auf die 2. Platte im PC und zusätzlich auf USB-Platte statt. Sicher ist sicher. So etwas wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht ...

Benutzeravatar
mirko
Beiträge: 21276
Registriert: 25.11.2001, 15:14
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von mirko » 11.04.2005, 21:41

Ich sichere auch immer auf \"USB-Platte\", da alles lange nicht mehr auf eine DVD passt. Aber Probleme gab damit noch nie. Ich \"quäle\" USB beim Sichern auch immer ordentlich, also mehrere Windows-Explorer kopieren gleichzeitig auf die Platte. Der Platte schadet das nicht, die langweilt sich sicher noch dabei aber der USB-Bus hat zu kämpfen. Die Platte sollte man dann natürlich über das Symbol in der Taskleiste \"sicher\" beenden, nicht einfach Kabel ziehen.

Benutzeravatar
barannek
Beiträge: 92
Registriert: 28.03.2002, 20:30

Beitrag von barannek » 11.04.2005, 21:32

:
Ich bin innerhalb von 1 Std. um Jahre gealtert

Lieber Fantomas, dann must Du auch Dein Profil-Bild ändern. Bin neugierig, wie Du jetzt aussiehst. Aber im Ernst, es ist ja grauenvoll, was Dir passiert ist. Musste neulich auch alles neu installieren, habe natürlich nicht so viele Programme etc. wie Du, aber es waren doch auch einige. Kopf hoch. Liebe Grüsse Kristall

Benutzeravatar
Fantomas
Beiträge: 1049
Registriert: 27.04.2003, 14:53
Kontaktdaten:

Beitrag von Fantomas » 09.04.2005, 19:01

Hallo Leute!

Wie heißt es noch so schön? - Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe. Selbstkritik muß sein. Ich würde hier jedem den Ratschlag geben, seine Daten regelmäßig zu sichern ... aber selber ...

Ich habe für die Daten (E-Mails, Dokumente aller Art, Zeichnungen, Speicherordner für Programme, etc.) eine extra Platte laufen (D:Daten) Die Daten auf dieser Partition werden dann (normalerweise) in Abständen noch zusätzlich auf USB-Platte oder CD gespeichert. Seit meiner letzten Windows Installation im Januar habe ich dies allerdings aus purer Faulheit immer wieder herausgeschoben ... so nach dem Motto: Kann man ja morgen auch noch machen.

Heute morgen beim Rechnerstarten passierte es dann:
Der SUPERGAU - ausgerechnet mein Datenplatte verabschiedete sich mit lautem Geheule und Gekratze und Windows-Fehlermeldungen beim Booten. Ich bin innerhalb von 1 Std. um Jahre gealtert ... Die Arbeit und Daten von über 10 Jahren futsch.

Wie durch ein Wunder - ich habe die Platte ausgebaut und wieder angeschlossen, geschüttelt (man hat ja nichts zu verlieren) - auf einmal tat sie es wieder.

Es ist mir zum Glück gelungen, dann einen Großteil der Daten zu retten.

Einige jedoch nicht - diese konnte ich weder normal mit Windows kopieren und einfügen, noch mit NERO BackItUp auf die rettende Platte ziehen.
Fehlermeldung: CRC-Prüfung, Datei nicht möglich

Seltsamerweise gibt es nun beim Zurüpckspielen über USB-Kabel auch das ein oder andere Problem (Datei kann nicht kopiert werden ...)

Hat jemand von Euch auch schon Probleme beim Daten sichern und rücksichern über USB-Festplatte gehabt? Das würde mich mal interessieren

Antworten